Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Freunde
    klein-arpke
    hassklinge
    - mehr Freunde

Links
  it's a sick world
  Daily Webcomics
  der jonas
  Rosa, NZ
  mein "Kleiner" bruder


http://myblog.de/mrdurden

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Dies ist kein Abschiedsbrief!

 Seltsam, wie ein einziges Gespräch das gesammte Selbstvertrauen einer Person zu Grunde richten kann. Man fängt dann wieder vollkommen von Null an. Es ist keine Reformation, sonder eine Revolution. Das alte System wird bis auf die Grundfesten niedergeschliffen. Chaos und Aufruhr sind dabei autokatalytische Prozesse. Es wird alles aufgegeben, woran man vorher ganz selbstverständlich festgehalten hat, wenn auch nur der geringste Zweifel an diesen Sachen besteht.

 In Phase zwei, wenn sich die Stimmung wieder ein wenig legt, beginnt der Neuaufbau. Stück für Stück müssen alle früheren Werte und Normen überprüft werden. Man braucht viel Zeit für sich, aber auch viel der Hilfe anderer. Freunde müssen zwar nicht unbedingt neu gesucht, aber zumindest zum Teil doch neu gefunden werden. Wenn man eines daraus lernt, dann ist dies vielleicht, nicht immer zu allen nett zu sein, sondern Anerkennung und Respekt nur denen zukommen zu lassen, die sich diese nach reiflicher Überprüfung auch verdient haben.

 Aber vielleicht hat man ja noch ein paar letzte Funken der Selbstachtung vor den Flammen gerettet. Man fängt an, sich an den Sachen zu bestätigen, bei denen es vorher geklappt zu haben schien. Es ist gar nicht alles so schlimm. Die wahren Werte vergehen nicht über Nacht. ...... irgendwann geht es auch wieder bergauf.

 Es geht bergauf, so dass die Luft klarer wird. Plötzlich scheint wieder die Sonne und die Wolken haben sich verzogen. Es wird wieder wärmer und unangenehme Zeiten erscheinen in der Erinnerung viel kürzer als die angenehmen. Allerdings ist Vorsicht geboten, sich nicht zu hoch hinaus zu  wagen. Ab einem gewissen Punkt geht es nur noch wieder nach unten. Und der Sturz wird umso schmerzhafter, je höher man war...

------

 wer sich durch das, was er in das, was ich schreibe, hineininterpretiert, gekränkt, provoziert oder sonstwie angegriffen fühlt, der sollte aufhören, diese einträge zu interpretieren.

 wem nicht passt, was ich schreibe, sollte sich eine andere Seite suchen. Das Netz ist groß genug.

 mal was anderes: ich weiss, dass ich fehler mache. teilweise böse fehler und in keinem fall welche, auf die ich in irgendeinster weise stolz bin. aber ich bin auch bereit, mich zu bessern. und wenn ich sage, ich "versuche" mich zu bessern, dann meint das, dass ich mich bemühe, die fehler, die mir vorher nicht aufgefallen sind, zu bemerken und zu vermeiden. da ich aber, wie bereits erwähnt, nicht perfekt bin, kann ich nicht zu 100% garantieren, die fehler zu sehen, die ich vorher nicht gesehen habe.

 warum schreibe ich das hier überhaupt ... zu retten gibt es nichts ... eher verliere ich hierdurch nur noch weiter ... was soll, ich riskier den versuch. vielleicht ist ja doch noch nicht alles verloren.

dies könnte evtl mein letzter eintrag sein. aus dem einfachen grund, dass ich endlich das schlechte gewissen los bin, nicht zu schreiben, wenn ich mich nicht mehr verpflichtet fühle, etwas zu schreiben. letztlich interessiert das hier ja doch keinen und die meisten dinge sollte ich wahrscheinlich besser für mich behalten (wie gesagt, wem's nicht passt, kann gehen) ...  

ich bin jack's selbstverachtung. haben sie vielen dank. 

9.1.08 22:10


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung