Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Freunde
    klein-arpke
    hassklinge
    - mehr Freunde

Links
  it's a sick world
  Daily Webcomics
  der jonas
  Rosa, NZ
  mein "Kleiner" bruder


http://myblog.de/mrdurden

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
ich bin umgezogen

ab jetzt hier zu finden: ich.

 

*** Dieser Blog endet hier, bitte nicht weiterlesen! ***

20.1.10 22:31


Werbung


Frohes Neues

Frohes Neues alle zusammen. habe mir zum guten vorsatz gemacht, mal wieder zu bloggen. das wäre damit dann ja erledigt ...

also dann, wir sehen uns 2010 :P

mfg

tyler

8.1.09 20:33


fellwechsel

bald ist es soweit, der tag nähert sich langsam, aber sicher!

der große tag. der tag X. ihr wisst mit sicherheit, was gemeint ist. bestimmt habt ihr alle das ein oder andere mal meine icq-away-message gelesen.

es ist unglaublich, wie ich in den letzten dreieinhalb jahren schon so ein ums andere mal schweißgebadet wach geworden bin, weil ich davon geträumt hab, glatte haare zu haben. aber man stellt in so einer langen zeitspanne auch fest, ob man wirklich dafür geschaffen ist ... am anfang dachte ich, es sei viel einfacher, als "normale" haare. aber das ist es nicht. es gehört viel aufwandt dazu. viel pflege. mehr, als sich so manch einer vorstellen kann ... mehr, als ich mir vorgestellt hätte. aber das alleine ist nicht der grund.

es gibt genug andere leute in meinem bekanntenkreis, die selbst auch so einen radikalen schnitt gemacht haben. manche mehr, manche weniger brutal, teilweise fließend. ich bin kein mitläufer. manchmal lasse ich mich leicht von anderer leute meinung vereinnahmen, aber ich habe trotzdem meinen eigenen willen. so eine entscheidung kommt nicht von außen, sondern aus dem tiefsten innern.

seit ich mir vor (*denk*) sechs (?) wochen diesen termin gesetzt habe, denke ich sehr häufig darüber nach, was ich vermissen werde. ich denke an moschen, mit den längsten haaren im saal. oder zumindest auf der tanzfläche. ich denke an "boah, geil", "wie macht man das??" und "waschen sie die überhaupt noch?". ich denke auch an leute, die mich auf offener straße nach gras fragen. sowas wird es dann wohl zumindest für eine ganze zeit nicht mehr geben. trotzdem steht der entschluss fest.

seit es das ultimatum gibt, denke ich aber auch des öfteren an positive erwartungen. mit sicherheit werden mir bestimmte akte der hygiene leichter fallen, wenn ich nicht 18 stunden brauche, um gänzlich zu trocknen. keine angst mehr, sich irgendwo zu verfangen; kein haare zurückbinden  mehr zum essen oder zähne putzen. mit der hand über kurze stoppeln fahren .... mützen und helme trage können! nicht mehr draufliegen, draufsitzen oder drauflehnen.

 tja ... warum ich das hier schreibe... es bedarf nicht immer eines grundes, aber ich finde, es ist ganz einfach einen eintrag wert. immerhin geht es hier um mich. ich wurde auch schon öfters gefragt, was ich danach mit den haaren mache... hm. einen teil dachte ich zu verschenken. sofern das irgendjemanden interessiert... für den rest hab ich mir noch nichts genaues überlegt... es gibt einige ideen, aber wie gesagt: nichts konkretes. wer interesse hat, darf sich melden, aber ich rechne nicht mit einer all zu großen nachfrage.

in diesem sinne, bleibt euch treu,

tyler 

2.4.08 01:19


Dies ist kein Abschiedsbrief!

 Seltsam, wie ein einziges Gespräch das gesammte Selbstvertrauen einer Person zu Grunde richten kann. Man fängt dann wieder vollkommen von Null an. Es ist keine Reformation, sonder eine Revolution. Das alte System wird bis auf die Grundfesten niedergeschliffen. Chaos und Aufruhr sind dabei autokatalytische Prozesse. Es wird alles aufgegeben, woran man vorher ganz selbstverständlich festgehalten hat, wenn auch nur der geringste Zweifel an diesen Sachen besteht.

 In Phase zwei, wenn sich die Stimmung wieder ein wenig legt, beginnt der Neuaufbau. Stück für Stück müssen alle früheren Werte und Normen überprüft werden. Man braucht viel Zeit für sich, aber auch viel der Hilfe anderer. Freunde müssen zwar nicht unbedingt neu gesucht, aber zumindest zum Teil doch neu gefunden werden. Wenn man eines daraus lernt, dann ist dies vielleicht, nicht immer zu allen nett zu sein, sondern Anerkennung und Respekt nur denen zukommen zu lassen, die sich diese nach reiflicher Überprüfung auch verdient haben.

 Aber vielleicht hat man ja noch ein paar letzte Funken der Selbstachtung vor den Flammen gerettet. Man fängt an, sich an den Sachen zu bestätigen, bei denen es vorher geklappt zu haben schien. Es ist gar nicht alles so schlimm. Die wahren Werte vergehen nicht über Nacht. ...... irgendwann geht es auch wieder bergauf.

 Es geht bergauf, so dass die Luft klarer wird. Plötzlich scheint wieder die Sonne und die Wolken haben sich verzogen. Es wird wieder wärmer und unangenehme Zeiten erscheinen in der Erinnerung viel kürzer als die angenehmen. Allerdings ist Vorsicht geboten, sich nicht zu hoch hinaus zu  wagen. Ab einem gewissen Punkt geht es nur noch wieder nach unten. Und der Sturz wird umso schmerzhafter, je höher man war...

------

 wer sich durch das, was er in das, was ich schreibe, hineininterpretiert, gekränkt, provoziert oder sonstwie angegriffen fühlt, der sollte aufhören, diese einträge zu interpretieren.

 wem nicht passt, was ich schreibe, sollte sich eine andere Seite suchen. Das Netz ist groß genug.

 mal was anderes: ich weiss, dass ich fehler mache. teilweise böse fehler und in keinem fall welche, auf die ich in irgendeinster weise stolz bin. aber ich bin auch bereit, mich zu bessern. und wenn ich sage, ich "versuche" mich zu bessern, dann meint das, dass ich mich bemühe, die fehler, die mir vorher nicht aufgefallen sind, zu bemerken und zu vermeiden. da ich aber, wie bereits erwähnt, nicht perfekt bin, kann ich nicht zu 100% garantieren, die fehler zu sehen, die ich vorher nicht gesehen habe.

 warum schreibe ich das hier überhaupt ... zu retten gibt es nichts ... eher verliere ich hierdurch nur noch weiter ... was soll, ich riskier den versuch. vielleicht ist ja doch noch nicht alles verloren.

dies könnte evtl mein letzter eintrag sein. aus dem einfachen grund, dass ich endlich das schlechte gewissen los bin, nicht zu schreiben, wenn ich mich nicht mehr verpflichtet fühle, etwas zu schreiben. letztlich interessiert das hier ja doch keinen und die meisten dinge sollte ich wahrscheinlich besser für mich behalten (wie gesagt, wem's nicht passt, kann gehen) ...  

ich bin jack's selbstverachtung. haben sie vielen dank. 

9.1.08 22:10


das wochenende

ich hätte das schon llängst mal tun sollen ...

Donnerstag: zufällig kendra und freundin beim spaziergang über den weihnachtsmarkt getroffen und gefragt, ob wir ncih mal wieder was unternehmen wollten. zum keksebacken am samstag eingeladen worden und zum nachherigen "ins musikzentrum gehen".

Freitag: burgdorf, nachhilfe, dann familie. spontaner celticsbesuch fällt aufgrund von spontaner krankheit flach. schade. aber mich juckt es in den fingern (und auch sonstwo), trotzdem noch weg zu gehen. auf dem weg nach hause norman getroffen. zu ihm, 2 bier, zu mir, hasen füttern und aspirin einschmeissen, zu ihm und dann im laufschritt zur bahn. durchgeschwitzt wie sonstwas und halbes bier verschüttet, aber bahn gekriegt. nachts fährt auch hier nur alle halbe stunde mal ne straba. auf zu: WG-party unbekannter leute. interessant. mediziner. interessant ... im bett um 5.

Samstag:kekse backen geht los zwischen 11 und 12. aufgewacht um 12.30. dann erstmal gefrühstückt. dabei fernsehen. kein gnade für dad. malcom mittendrin. nochmal. scrubs. scrubs. jetzt ist es vier. dann einkaufen gehen. zurück: 5. computerspielen: 8. norman mich gefrag, ob ich mit zu "symphonies of sickness (sos)" ins labor komme. um 9 nochmal gefragt. um 10 zugesagt, dass ich zum vorhlühen vorbeikomme. um 11 bei ihm. um 1 nach 3-4 bier wieder weg. nicht zum labor, sondern zum musikzentrum. goa-party. oh. hm. aber lustige leute hier :D. doch, im ernst, seehhr lustig. ^^. eintritt 12.50€. zu viel -.- . kendra angeklingelt. hat sie nich bemerkt. kommt trotzdem raus. .... um 5 zuhause, um 6 im bett.

Sonntag: aufgewacht um 14, probe um 15. hm. zu jonas: ich komm bissl später... geduscht, gefrühstückt, angezogen, ab in die bahn. um 15.40 da. oben;weihnachtsfeier... also: 2,5 stunden scrubs. dann endlich proben. recht erfolgreich, aber wenig aufnahmefähig, da auch recht erschlagen ... um 9 zurück zuhause. uff. endlich frei ....

 

Gruß Tyler 

6.12.07 08:50


gelungen

wieder einmal lässt sich sagen, dass die aufregung vorher wesentlich größer war, als beim auftritt selbst. trotzdem blieb das gefühl, dass dieser auftritt schon ein ganz anderes kaliber hatte, als der erste (wohow, technik und so ^^). auch die party nachher war ganz nett (soo- viele- komische- leute ... YAY). gestern war dann erstmal erholen angesagt. is leider nich allzuviel draus geworden, weil wir uns freunde zum kekse backen eingeladen haben ... und den abend dann noch mit einer feuerzangenbowle abgerundet haben  ^^

tja, das wars von mir aus so weit ... ich werd denn jetzt wohl mal abwaschen ... machts gut, cya

tyler 

19.11.07 08:54


wir unterbrech für wichtige neuigkeiten

5 punkte (glaub ich)

 1. ICH BIN IN DER ZEITUNG!!! ich weiss zwar nich wo, und ich hab mich auch noch nicht selbst gesehen, aber es wurde mir von offizieller seite bestätigt! ich habe nämlich gestern in sage und schreibe einer minute und vierundsechszig sekunden die 18 stockwerke des MehrZweck-hochhauses erklommen. goil gab nen schicken pokal, weil ich immerhin zweiter unter den einzelläufern geworden bin ^^ (bestzeit des tages waren 1:28 .... dafür brauch ich noch viieell übung ^^)

2. wir haben heute unsere erste klausur geschrieben. in elektrotechnik. 30 min für vier aufgaben. keine schweren aufgaben, aba auch nich wirklich viel zeit. ich bin ganz genau fertig geworden, aba die ergebnisse, die's direkt danach gab, haben mich ein wenig verunsichert ... wird schon. es gab ja nix zu verlieren :D

3. wir haben heute beim kendo unsere shinais bekommen. wooaa cooool ^^ spaß spaß spaß spaß spaß aber nicht den ernst aus den augen verlieren!

4. die bahn streikt. wenn man in der stadt wohnt, is das nich so wild, denn es gibt ja immernoch straßenbahnen (in hannover wohnen is tooll ^^). wenn man ... (als was bezeichne ich burgdorf jetzt am geschicktesten ...) in der kleinstadt wohnt is das auch kein problem. da fährt man sowieso mit fahrraed, bus oder auto. ABER wenn man von dem einen zum andern oder umgekehrt unterwegs ist, kann einem so ein streik bisweilen mächtig in schwierigkeiten bringen. was ich damit sagen will: ich hoffe mal, dass ich alle meine termine morgen rechtzeitig erreiche UND abends auch noch wieder zurück nach hannover komme! kann also sein, dass ich nich ganz pünktlich auf probe bin, nur dass ihr bescheid wisst ...

5. probe. morgen ist probe. für alle, die delta death noch nicht live gesehen haben und noch nicht wissen, ob sich die 5 euren am samstag lohnen,der ist herzlich eingeladen, morgen zu unserer probe vorbeizukommen. so ca ggn 18h im haus der jugend. ehm .... bringt mir n bier mit - achso, alle die Delta Death bereits kennen und gut finden, dürfen und sollen natürulich auch gerne vorbeikommen!

das wars denn auch schon von mir soweit. ich hoffe dann also euch möglichst alle ... ja, bruder, ich hab dich nicht vergessen ... du bist wahrscheinlich im geiste bei uns ... aber von dem rest erwarte ich die meisten morgen zu unserer generalprobe.

bis dann, euer

tyler! (ich bin das schlagzeug ) 

15.11.07 21:40


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung